Sprache: Englisch Deutsch

Die neue Mercedes-Benz B-Klasse

Stuttgart, 03.12.2018.  Die neue Mercedes-Benz B-Klasse betont den Sport im Sports Tourer: Sie sieht dynamischer aus als der Vorgänger, fährt sich agiler und bietet dabei mehr Komfort und Platz. Die für den Quereinbau angepasste Version des Zweiliter-Dieselmotors OM 654q mit 110 kW und 140 kW feiert ein sauberes Debüt: Als erster Motor überhaupt erfüllt sie sogar die erst ab 2020 für Neutypen vorgeschriebene Euro 6d-Norm. Seine Premiere hat auch das Doppelkupplungsgetriebe mit acht Gängen, das 8G-DCT. Das avantgardistische Interieur der B-Klasse sorgt mit dem eigenständigen Design der Instrumententafel für ein einzigartiges Raumgefühl. Wegweisend ist die intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche des lernfähigen Multimediasystems MBUX. Zu seinen Stärken zählen brillante Grafiken, die Sprachsteuerung mit der Schlüsselwortaktivierung „Hey Mercedes“, der serienmäßige Touchscreen oder Funktionen wie die Augmented Reality in der Navigation. Dank moderner Fahrassistenz-Systeme bietet die B-Klasse bei der Aktiven Sicherheit eines der höchsten Niveaus im Segment mit Funktionsumfängen aus der S-Klasse.

Der cw-Wert der neuen B-Klasse beginnt bei 0,24 (gegenüber 0,25 beim Vorgänger). Die niedrigere Dachlinie trägt durch die kleinere Stirnfläche des Wagens ebenfalls zum Strömungsverhalten bei, das zum Besten in dieser Klasse gehört. Außerdem verringerten die Aerodynamiker mit umfangreicher Detailarbeit auch die Windgeräusche. Die Vorteile: hohe Konditionssicherheit und die Möglichkeit, sich entspannt unterhalten zu können.

Dank einer verbesserten Sitzgeometrie und der abgesenkten Gürtellinie ist das Raumgefühl noch großzügiger als im Vorgänger. Der Fahrer sitzt 90 Millimeter höher als in einer A-Klasse und genießt so eine besonders gute Rundumsicht – auch dank optimierter Querschnitte der Dachsäulen, die weniger Umgebung verdecken.

Sicherheit: MULTIBEAM LED, Fahrassistenz-Systeme, PRE-SAFE®

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer (1.487,50 Euro). Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation, einschließlich des automatischen Abblenden des Fernlichts. Eine weitere Option sind LED High Performance-Scheinwerfer (987,70 Euro). Sie bieten mehr Sicherheit bei Nacht und eine unverwechselbare, markante Optik. Dank LED-Technik leuchten sie die Fahrbahn besser aus als konventionelle Scheinwerfer – bei niedrigerem Energieverbrauch.

Die neue B-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers. Umfassend und in seinen Funktionen aufeinander abgestimmt ist das Fahrassistenz-Paket (1.796,90 Euro). Es beinhaltet folgende Systeme: Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC; streckenbasierte Geschwindigkeitsanpassung; Aktiver Lenk-Assistent; Aktiver Geschwindigkeitslimit-Assistent; Aktiver Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion; Ausweich-Lenk-Assistent; Aktiver Spurwechsel-Assistent; Aktiver Nothalt-Assistent; Aktiver Totwinkel-Assistent; PRE-SAFE® PLUS. PRE-SAFE® PLUS kann eine drohende Heckkollision erkennen. Bei anhaltender Kollisionsgefahr kann das System das stehende Fahrzeug vor einer Heckkollision festbremsen und damit das Risiko einer Verletzung durch Reduzierung des aufprallbedingten Vorwärtsrucks minimieren.

Der serienmäßige Aktive Brems-Assistent kann helfen, schwere Auffahrunfälle zu verhindern und der Aktive Spurhalte-Assistent warnt bei unbeabsichtigtem Überfahren von gestrichelten oder durchgezogenen Linien. Wird die Fahrspur hinter einer gestrichelten Linie als belegt erkannt, kann der Aktive Spurhalte-Assistent per einseitiger Bremsung eingreifen und das Fahrzeug in seiner Fahrspur halten.

Die B-Klasse kann in bestimmten Fahrsituationen erstmals teilautomatisiert fahren. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC (714 Euro) und der Aktive Lenk-Assistent (Teil des Fahrassistenz-Pakets) unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken noch komfortabler; die Geschwindigkeit kann jetzt auch bei z.B. Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren automatisch angepasst werden. Mit diesen modularen Systemen, von denen viele einzeln bestellt werden können, bietet die B-Klasse Sicherheitssysteme, die aus höheren Fahrzeugklassen bekannt sind.

Neben den im Fahrassistenz-Paket enthaltenen PRE-SAFE® Funktionen ist das PRE-SAFE® System (392,70 Euro) auch gesondert verfügbar. Das PRE‑SAFE® System nutzt die Zeit vor einem drohenden Unfall und kann eine Vielzahl von Maßnahmen einleiten, um die bei einem Unfall auftretenden Belastungen zu reduzieren. Dazu gehört auch das innovative System PRE-SAFE® Sound. Es bereitet das menschliche Gehör bei Kollisionsgefahr auf das zu erwartende Unfallgeräusch vor und kann so unfallbedingte Geräuschbelastungen des Gehörs reduzieren.

MBUX - Mercedes-Benz User Experience: Neue Nutzer-Erfahrung

Das Multimediasystem MBUX - Mercedes-Benz User Experience hat eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist die Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein.

Das MBUX Angebot ist modular aufgebaut, sodass genau auf die Bedürfnisse verschiedener Kunden eingegangen werden kann. Serienmäßig sind zwei 7 Zoll große Displays für Kombiinstrument und Media-Display mit Touchscreen, Multifunktions-Sportlenkrad mit Touch-Control Buttons links und rechts, USB-Schnittstelle (Typ C), Bluetooth® Anbindung für Telefonie sowie Audioquellen. Ergänzt werden kann MBUX beispielsweise durch:

  • Navigation Basis-Paket (1.356,60 Euro): erweiterte Funktionen MBUX (inklusive intelligenter Sprachbedienung mit „Hey Mercedes“), Navigation, Vorrüstung für Live Traffic Information und Touchpad.
  • Display-Paket (1.465,70 Euro): 10,25 Zoll großes Kombiinstrument, 10,25 Zoll großes Media-Display und Touchpad.
  • Navigation Premium-Paket (3.016,65 Euro): 10,25 Zoll großes Kombiinstrument, 10,25 Zoll großes Media-Display, erweiterte Funktionen MBUX, Navigation, Vorrüstung für Live Traffic Information, Vorrüstung für digitales Radio; Touchpad und Verkehrszeichen-Assistent.
  • MBUX Augmented Reality für Navigation (297,50 Euro). Ein mit Hilfe der Frontkamera aufgenommenes Videobild der Umgebung wird dabei um hilfreiche Navigationsinformationen angereichert, zum Beispiel werden Hinweispfeile oder Hausnummern automatisch direkt ins Bild auf dem Touchscreen des Media-Displays eingeblendet.
  • Head-up-Display (1.178,10 Euro). Wichtige Informationen werden direkt ins Sichtfeld des Fahrers in die Frontscheibe projiziert, was die Ablenkung vom Geschehen auf der Straße verringert. Zugleich ermüden die Augen des Fahrers weniger, da sie nicht ständig zwischen Nah- und Fernsicht wechseln müssen.
  • Multifunktions-Telefonie (583,10 Euro): verbindet das Smartphone mit der Außenantenne des Fahrzeugs. Neben dem Telefonieren profitiert die Datenübermittlung. Kompatible Mobiltelefone laden sich kabellos auf und vernetzen sich per Near Field Communication (NFC) mit dem Fahrzeug.
  • Burmester® Surround Soundsystem (791,35 Euro) mit 12 Lautsprechern und 590 Watt Systemleistung.
  • Zur neuen Infotainmentgeneration MBUX gehören neue und verbesserte Mercedes me connect Dienste. Die Mercedes me App Sammlung lässt sich bedienfreundlich als Icon auf dem Bildschirm platzieren und lässt sich wie alle anderen Hauptapplikationen frei auf dem Homescreen sortieren. Die einzelnen Mercedes me connect Dienste sind zu Ausstattungspaketen zusammengefasst.

Technische Highlights: Das Business-Paket

Mehrere besondere Ausstattungen der B-Klasse sind im Business-Paket (1.963,50 Euro) gebündelt. Es umfasst: Aktiver Park-Assistent mit PARKTRONIC, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, Erweiterte Funktionen MBUX, Festplatten-Navigation und Touchpad. Aufgewählt werden können beispielsweise Rückfahrkamera (303,45 Euro), 360°-Kamera (791,35 Euro) oder die Sitzklimatisierung inkl. Belüftung (714,00 Euro). Kombinieren lässt sich das Business-Paket auch mit dem ab Verkaufsstart ebenso erhältlichen Start-Paket (1.666 Euro), welches neben dem Spiegel-Paket, auch LED High Performance-Scheinwerfer, EASY-PACK Heckklappe, 4-Wege Lordosenstütze sowie eine beheizte Scheibenwaschanlage enthält. Das Start-Paket ist zeitlich befristet erhältlich.

Komfort: Das Energizing Paket Plus setzt Maßstäbe

Als erstes Kompaktmodell erhält die B-Klasse die ENERGIZING Komfortsteuerung, die verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug vernetzt. Ganz neu sind die intelligenten Empfehlungen über den ENERGIZING COACH im ENERGIZING Paket Plus. Generell nutzt die ENERGIZING Komfortsteuerung gezielt Funktionen der Klimaanlage und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage) sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Das ENERGIZING Paket Plus (2.975 Euro) bündelt ein Maximum an Premium-Ausstattungen mit innovativer Intelligenz. Die B-Klasse kann damit nicht nur verwöhnen, sondern auch gezielt vitalisieren. Das Paket beinhaltet je nach Line die Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC, das Advanced Soundsystem, das Multikontursitz-Paket mit Massagefunktion für die Vordersitze, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer und die Ambientebeleuchtung.

Der neue Dieselmotor OM 654q: Leichter, stärker, sauberer

Die für den Quereinbau angepasste Version der aktuellen Premiumdiesel-Motorenfamilie debütiert in der neuen B-Klasse. Trotz kleineren Hubraums – knapp zwei Liter - leistet der rund 16 Prozent leichtere neue Selbstzünder mit 140 kW (190 PS) genau 10 kW mehr als der Vorgängermotor. Innen bietet der OM 654q effizienzsteigernde technologische Highlights wie Stahlkolben mit Stufenmulden in einem Aluminiumblock. Die Zylinderlaufbahnen sind im weiterentwickelten NANOSLIDE® Verfahren beschichtet.

Der neue Motor baut mit einem Zylinderabstand von nur 90 statt 94 mm kompakter als sein Vorgänger und erlaubt den Einbau der Komponenten der Abgasnachbehandlung direkt am Motor. Dort ist die Abgastemperatur höher und damit die Nachbehandlung effektiver. Dank einer weiter ausgebauten Abgas-Nachbehandlung erfüllt der kraftvolle Vierzylinder aus der modernen Motorenfamilie OM 654 bereits die erst ab 2020 verbindliche RDE (Real Driving Emissions) der Stufe 2 und ist nach Euro 6d zertifiziert. Auch bei anspruchsvollen Fahrsituationen und Umweltbedingungen jenseits der Norm bleibt die B-Klasse unter allen Emissionsvorgaben.

Erreicht wird dies über einen zusätzlichen Selective-Catalytic-Reduction-Katalysator (SCR) mit Ammoniak-Sperr-Kat (ASC) im Abgasstrang der B‑Klasse. Dies ermöglicht eine tendenziell großzügige Dosierung des Reduktionsmittels AdBlue, weil etwaige Überschüsse im zweiten SCR abgebaut und umgesetzt werden. Diese Überschüsse (Ammoniak-Schlupf) treten insbesondere bei schnellen Temperaturänderungen im Abgasstrang auf, etwa beim Wechsel vom Stadtverkehr auf die Autobahn.

Das Fahrwerk: Agil und komfortabel

Mindestens so agil wie der Vorgänger und dabei noch komfortabler – das war das Entwicklungsziel der Fahrwerksspezialisten bei der neuen B-Klasse. Dabei stehen zur jeweiligen Basiskonfiguration je nach Version mehrere Optionen zur Auswahl, darunter ein Komfortfahrwerk mit Tieferlegung und ein Fahrwerk mit aktiver adaptiver Verstelldämpfung. Dort kann der Fahrer während der Fahrt die Dämpferabstimmung über DYNAMIC SELECT selbst beeinflussen. Dabei wird ein elektronisches Ventil angesteuert. Dessen Regelung analysiert zusätzlich den Fahrzustand und optimiert individuell für jedes Rad die Dämpferrate.

Die Vorderräder werden bei allen Versionen der neuen B-Klasse an McPherson-Federbeinen und je einem Querlenker aus geschmiedetem Aluminium geführt, an denen Achsschenkel aus Aluguss befestigt sind. So sind die ungefederten Massen zugunsten von Straßenlage und Komfort möglichst gering.

Hinten haben die Modelle mit den Einstiegsmotorisierungen in der Basiskonfiguration eine Verbundlenker-Hinterachse. Bei den stärkeren Motorisierungen und bei der Wahl einer der Fahrwerks-Sonderausstattungen kommt eine aufwändige Vierlenker-Hinterachse zum Einsatz, die zur Reduzierung der ungefederten Massen weitgehend aus Aluminium gefertigt ist. Die drei Quer- und ein Längslenker pro Hinterrad werden von einem Fahrschemel getragen, der vom Rohbau durch Gummilager entkoppelt ist – so übertragen sich weniger Vibrationen und Geräusche vom Fahrwerk auf die Karosserie. Sowohl an der Vierlenker- als auch an der Verbundlenker-Hinterachse werden Einrohr-Stoßdämpfer und separat angeordnete Schraubenfedern eingesetzt.

Quelle: Daimler Media


29.12.2018, Benjamin, 0 comments

Kommentar hinzufügen - Add comment

Name:
Email: (optional)
Text:
Smiley: smile biggrin wink wassat tongue laughing sad angry crying 
Bitte folgenden Sicherheitscode eingeben:
Code: Security Image


/ Forget me