Sprache: Englisch Deutsch

Umfassende Modellpflege: Der neue SLC

Stuttgart, 17.12.2015 - Zum 20-jährigen Jubiläum bekommt das Vorbild unter den kompakten Roadstern einen neuen Namen und tritt als SLC ab März 2016 technisch und optisch überarbeitet an. Die Namensänderung verweist auf die enge Verwandtschaft mit der C-Klasse, mit ihr teilt sich der Roadster viele Elemente seiner Technik. Neu sind jetzt sowohl das Topmodell Mercedes-AMG SLC 43 als auch das Einstiegsmodell SLC 180. Optisch besonders auffallend sind der serienmäßige Diamantgrill und das optionale LED Intelligent Light System. Der SLC wird ab Mitte Januar 2016 bestellbar sein, dann werden auch die Preise bekannt gegeben.

SLC 300 Baureihe 172 Roadster SLC 300 SLC 300 SLC 300 SLC 300

Der neue Mercedes-Benz SLC tritt ein großes Erbe an: Der SLK eroberte sich eine weltweite Fangemeinde und wurde seit 1996 rund 670.000 Mal verkauft. Mit der Modellpflege ist der SLC mit einer Modellpalette vom durchzugsstarken und sparsamen SLC 250 d bis zum Leistungssportler Mercedes-AMG SLC 43 dafür gerüstet. SLC 250 d, SLC 300 und SLC 43 verfügen serienmäßig über die sportlich-komfortable Wandlerautomatik 9G-TRONIC, für den neuen SLC 180 und für den SLC 200 ist sie als Option erhältlich.

Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb: „Mit dem Variodach hat Mercedes-Benz den Roadster 1996 neu definiert und Open-Air-Fahrspaß mit ungetrübtem Komfort bei Schlechtwetter kombiniert. Auch unter neuem Namen bleibt der kompakte Roadster ein Vorbild für die Kombination aus Leidenschaft und Vernunft und spricht damit gleichzeitig Herz und Verstand an.“

Die sportliche Optik des Roadsters wurde weiter geschärft, wozu besonders die neue Frontpartie beiträgt. Die steil stehende Kühlermaske streckt zugleich die gepfeilte Motorhaube. Alle SLC besitzen serienmäßig einen Diamantgrill.

Mit DYNAMIC SELECT lässt sich die Fahrzeugcharakteristik auf Knopfdruck blitzschnell verstellen, denn das System ändert auf Wunsch des Fahrers die Charakteristik von Motor, Getriebe, Lenkung und Fahrwerk.

Die neue Modellpalette im Überblick:

  SLC 180 SLC 200 SLC 300 SLC 250 d SLC 43
Zylinder Zahl/Anordnung 4/R 4/R 4/R 4/R 6/V
Hubraum (cm3) 1.595 1.991 1.991 2.143 2.996
Nennleistung (kW/PS bei 1/min) 115/156 bei 5.300 135/184 bei 5.500 180/245 bei 5.500 150/204 bei 3.800 270/367 bei 5.500-6.000
Nenndrehmoment (Nm bei 1/min) 250 bei 1200-4000 300 bei 1.200-4.000 370 bei 1.300-4.000 500 bei 1.600-1.800 520 bei 2.000-4.200
Verbrauch kombiniert ab (l/100 km) 5,6 (5,6) 6,1 (5,7) (5,8) (4,4) (7,8)
CO2-Emission kombiniert ab (g/km) 127 (128) 142 (133) (134) (114) (178)
Effizienzklasse B (B) C (B) (B) (A) (D)
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 7,9 (8,1) 7,0 (6,9) (5,8) (6,6) (4,7)
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 226 (223) 240 (237) (250) (245) (250)

In Klammern: Angaben für Version mit 9G-TRONIC.

Der Antrieb: Individuelle Fahrcharakteristik mit DYNAMIC SELECT

Das neue Einstiegsmodell SLC 180 mit 115 kW (156 PS) begnügt sich mit einem NEFZ-Verbrauch von 5,6 l/100 km. Darüber sind der SLC 200 mit 135 kW (184 PS) und der SLC 300 mit 180 kW (245 PS) positioniert, die beide einen 1.991 cm3 großen Vierzylindermotor besitzen. Die beste Effizienz besitzt das 150 kW (204 PS) starke Dieselmodell SLC 250 d mit einem CO2-Wert von 114 g/km.

Driving Performance - dieses AMG-Markenversprechen erfüllt der Mercedes-AMG SLC 43 in beeindruckender Weise, denn das neue Modell kombiniert einen 270 kW (367 PS) und 520 Nm starken 3,0-Liter-V6-Biturbomotor mit dem vom Mercedes-AMG SLK 55 bekannten und überarbeiteten AMG Sportfahrwerk. Der SLC 43 beschleunigt in 4,7 Sekunden von 0 auf Tempo 100.

SLC 180 und SLC 200 besitzen ein 6-Gang-Schaltgetriebe, die 9G-TRONIC steht für diese Modelle optional zur Verfügung. SLC 250 d, SLC 300 und SLC 43 verfügen bereits serienmäßig über diese sportlich-komfortable Wandlerautomatik.

Mit DYNAMIC SELECT lässt sich die Fahrzeugcharakteristik auf Knopfdruck verstellen, denn das System ändert auf Wunsch des Fahrers die Charakteristik von Motor, Getriebe, Lenkung und Fahrwerk. Die fünf Fahrprogramme „Comfort“, „Sport“, „Sport+“, „Eco“ und „Individual“ lassen sich bequem mit der DYNAMIC SELECT Taste im oberen Bedienfeld des Mitteldoms einstellen. Das Fahrprogramm wird im farbigen Multifunktionsdisplay angezeigt und erscheint zusätzlich als Pop-up-Meldung auf dem Display der Headunit. DYNAMIC SELECT ist serienmäßig bei SLC 300, SLC 250 d und SLC 43. Beim  SLC 180 und SLC 200 mit 9G-TRONIC ist die Fahrprogrammwahl optional erhältlich. Der SLC 43 besitzt serienmäßig eine AMG Sport-Abgasanlage und passt über zwei verstellbare Abgasklappen den Sound an das per DYNAMIC SELECT gewählte Fahrprogramm an.

Wer sich für das optionale Fahrdynamik-Paket entscheidet, das neben einer Tieferlegung um 10 mm auch ein adaptives Dämpfungssystem, Direktlenkung und den ESP® Kurvendynamik-Assistent umfasst, kann per DYNAMIC SELECT auch die Dämpfkraft in den drei Modi „Comfort“, „Sport“ und „Sport+“ wählen. Die Dämpfkraft wird dabei an jedem einzelnen Rad automatisch und stufenlos an die aktuelle Fahrsituation angepasst.

Mit der Sport-Abgasanlage lässt sich das emotionale Sounderlebnis verstärken. Dabei wird die Akustik über eine integrierte Abgasklappe in Verbindung mit den Fahrprogrammen von DYNAMIC SELECT beeinflusst. Der SLC 300 besitzt die Sport-Abgasanlage serienmäßig, beim SLC 200 ist sie in Verbindung mit 9G-TRONIC und AMG Line/Sport-Paket erhältlich.

Assistenz- und Sicherheitssysteme: Umfassendes Angebot

Neu ist der serienmäßige Aktive Brems-Assistent COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS. Zusätzlich zu radargestützter Abstandswarnung und Bremsunterstützung durch den adaptiven Bremsassistenten bewirkt dieser Assistent eine autonome Bremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen. Wird der Fahrer bei erkannter Kollisionsgefahr trotz Warnleuchte im Kombiinstrument und Intervallton nicht aktiv, leitet das System automatisch eine Bremsung ein. Dadurch wird die Geschwindigkeit deutlich verringert und bei niedrigen Relativgeschwindigkeiten kann dies ausreichen, um einen Auffahrunfall mit langsamer fahrenden, anhaltenden oder stehenden Fahrzeugen zu vermeiden. Weiterhin ist der Totwinkel-Assistent und der Spurhalte-Assistent erhältlich.

Für optimale Sicht passt sich das optionale LED Intelligent Light System automatisch an alle Licht- und Fahrbedingungen an. Zu den fünf Funktionen des LED Intelligent Light Systems zählen Autobahnlicht, Abbiegelicht, aktives, kameragestütztes Kurvenlicht, Kreisverkehrlicht sowie erweitertes Nebellicht. Die LED-Technik überzeugt durch geringen Energieverbrauch, lange Lebensdauer und angenehmes weißes Licht, das dem Tageslichtspektrum nahekommt.

Verfügbar ist außerdem der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus für blendfreies Dauerfernlicht, wobei bei eingeschaltetem Fernlicht immer die optimale Leuchtweite der Scheinwerfer zur Verfügung steht, ständiges auf- und abblenden entfällt. Über eine hinter der Frontscheibe platzierte Kamera erkennt der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus andere beleuchtete Verkehrsteilnehmer und passt die Scheinwerfer selbstständig der neuen Verkehrssituation an. Eine Mechanik im Scheinwerfermodul blendet den Bereich im Lichtkegel der LED-Scheinwerfer aus, in dem sich andere Fahrzeuge befinden, sodass deren Fahrer nicht geblendet werden. Der Fahrer kann deshalb das Fernlicht permanent eingeschaltet lassen und dessen Reichweite nutzen. Diese Funktion ist ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h auf Straßen ohne Straßenbeleuchtung aktiv.

In Verbindung mit COMAND Online gibt es den Verkehrszeichen-Assistenten. Das System kann Geschwindigkeitsbegrenzungen, Einfahr- und Überholverbote sowie deren Aufhebung erkennen und dem Fahrer anzeigen. Bei verkehrswidrigem Einfahren in eine Straße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung erfolgt bei entsprechender Beschilderung eine optische und akustische Warnung.

Bei nicht belegtem Beifahrersitz oder einem erkannten Kindersitz wird der Beifahrerairbag jetzt automatisch abgeschaltet. Kleinkinder können so vor Verletzungen durch den ausgelösten Beifahrerairbag geschützt werden. Die Erkennung erfolgt über einen Drucksensor.

Die optimal erhältliche Rückfahrkamera schaltet sich automatisch beim Einlegen des Rückwärtsgangs ein und zeigt dem Fahrer auf dem Display der Headunit die Umgebung hinter dem Fahrzeug mit dynamischen Hilfslinien. Auf Wunsch erleichtert der Park-Assistent PARKTRONIC inklusive Parkführung sowohl die Parkplatzsuche als auch das Einparken in Längsparklücken.

Komfortausstattung: Variodach jetzt noch bequemer bedienbar

Das Variodach des SLC verbindet Open-Air-Fahrspaß mit ungetrübtem Komfort bei Schlechtwetter. Jetzt ist die Bedienung des elektrohydraulisch angetriebenen Dachs noch komfortabler. Wenn beim Öffnen oder Schließen des Dachs verkehrsbedingt losgefahren werden muss, kann der im Stand begonnene Vorgang bis zu einer Geschwindigkeit von ca. 40 km/h fortgesetzt werden. Neu ist ebenso die automatische Restkofferraum-Abtrennung (in Verbindung mit der Sonderausstattung Komfortbedienung Variodach oder KEYLESS-GO): Falls sich die Abtrennung für ein erhöhtes Kofferraumvolumen in der oberen Position befindet, fährt sie bei Dachöffnung automatisch nach unten. Sollte dafür der Platz fehlen, weil der Kofferraum mit Gepäck belegt ist, öffnet das Verdeck nicht und der Fahrer bekommt über das Kombiinstrument die Meldung „Trennung Restkofferraum schließen“.

Auch offen bietet der SLC auf Wunsch höchsten Klimakomfort. Dafür sorgen die Sitzheizung und AIRSCARF, die Kopfraumheizung für Fahrer und Beifahrer, idealerweise kombiniert mit einem der beiden lieferbaren Windschotts. Die kleine Seitenscheibe hinter der Tür kann nun bei geöffnetem Dach separat geschlossen werden, was die Windgeräusche reduziert.

Nach wie vor einzigartig im SLC ist das Panorama-Variodach mit MAGIC SKY CONTROL – dieses Glasdach wird auf Knopfdruck hell oder dunkel geschaltet. Damit ermöglicht es jederzeit Open-Air-Gefühl, spendet aber während heißer Sonnenstunden auf Wunsch wohltuenden Schatten.

Zu den klassischen Stärken des SLC gehört auch ein gut nutzbarer Kofferraum, der mit bis zu 335 Litern das mit Abstand größte Gepäckraumvolumen im Segment bietet.

Infotainment: Erweiterte Funktionen bei COMAND Online

Eine Vielzahl neuer und erweiterter Funktionen bietet das Infotainment-System COMAND Online als Bedien- und Anzeigesystem für Navigation, Telefon, Audio, Video, Internet:

  • Hochauflösendes 7" bzw. 17,8 cm und farbiges Media-Display
  • Schnelle, dynamische Festplattennavigation mit realistischer topografischer Kartendarstellung und drei Jahren kostenlosen Navigationsupdates
  • Aufrufen von Internetseiten im stehenden Fahrzeug sowie freie Nutzung der Mercedes-Benz Apps auch während der Fahrt (in Verbindung mit entsprechendem Mobiltelefon)
  • DVD-Player
  • Internetradio
  • Bluetooth® Schnittstelle mit Freisprechfunktion, SMS-Lesefunktion sowie Audio Streaming für Musikübertragung
  • Sprachbediensystem LINGUATRONIC für Audio, Telefon, Navigation, Musiksuche und Steuerung der Mercedes-Benz Apps
  • 2 USB-Anschlüsse in der Mittelarmlehne und ein SD-Kartenanschluss in der COMAND Bedieneinheit
  • Integrated Media Interface Anschluss für iPod® oder iPhone®
  • Adressenübertragung vom Mobiltelefon auf die Headunit
  • Cover Art: Darstellung der Albumcover im Audiomenü
  • Mercedes-Benz Notruf
  • Mercedes me connect Basisdienste (Unfall-, Pannen-, Wartungsmanagement und Telediagnose), Fernabfragen Fahrzeugstatus über Remote Online

Auch die Entertainment-Anlage Audio 20 CD wurde mit einem vergrößerten Display (17,8 cm/7‘‘) aufgewertet und ist mit dem Navigationssystem Garmin® MAP PILOT kombinierbar; dabei werden die Navigationsdaten per SD-Karte aufgespielt. Geboten wird außerdem eine optimierte Routenführung per Live Traffic Information.

Das Exterieurdesign: Diamantgrill und LED Intelligent Light System

Die sportliche Optik des Roadsters wurder weiter geschärft, dazu trägt besonders die neue Frontpartie bei. Die steil stehende Kühlermaske streckt zugleich die gepfeilte Motorhaube. Alle SLC besitzen serienmäßig einen Diamantgrill, der beim Basismodell in Schwarz mit Lamelle in Iridiumsilber und Chromauflage ausgeführt ist. Eine Individualisierung ist in Verbindung mit AMG Line oder Night-Paket möglich: Dann ist der Diamantgrill in Chrom ausgeführt, und die Farbe der Lamelle ist entweder wie gehabt Iridiumsilber (AMG Line) oder Hochglanzschwarz (Night-Paket).

Weitere Merkmale der sportlichen Front sind der Stoßfänger mit prägnanten Lufteinlässen und dynamisch modellierten Flächen, der unten von einem Wing aus hochwertigem Chrom abgeschlossen wird, sowie die markanten Scheinwerfer. Das Tagfahrlicht ist in die Scheinwerfereinheit integriert und in LED-Technik ausgeführt. Die Abdeckscheiben bestehen aus klarem, kratzfest beschichtetem Polycarbonat. Beim optinalen LED Intelligent Light System sind der Randbereich und weitere Teile des Scheinwerfergehäuses in Schwarz gehalten, was eine hohe Wertigkeit und einen wirkungsvollen Tiefeneindruck erzeugen soll.

In der Seitenansicht vermittelt der SLC die typischen Schlüsselreize eines Roadsters mit langer Motorhaube, zurückgesetztem Passagierabteil und kurzem Heck. Die Seitenlinie prägen die leicht ansteigende Bordkante und das stark geschwungene Dach, kraftvoll geformte Radläufe und sportliche Leichtmetallfelgen von 16 bis 18 Zoll sowie Lüftungsgitter am vorderen Kotflügel, welche eine Finne in Hochglanzchrom besitzen, die an den legendären Mercedes-Benz 300 SL erinnern soll.

Kraftvolle Proportionen bestimmen das Heck mit athletisch ausgeformten Kotflügeln, einem Heckstoßfänger mit schwarzem Diffusor, verchromtem Wing und integrierten Endrohrblenden. Die jetzt schmaleren Heckleuchten sind in LED-Technik ausgeführt und horizontal gegliedert: Oben und in der Mitte befinden sich Brems- und Schlusslicht, unten sitzen Fahrtrichtungsanzeiger und Rückfahrlicht. Der Kofferraumdeckel ist stark gepfeilt, die dritte Bremsleuchte sitzt in der Abrisskante.

Das Interieur: Größeres Display und galvanisierte Bedienelemente

Auch der Innenraum des SLC wurde weiter aufgewertet. Zu den Highlights zählen neue Aluminium-Zierteile mit Carbon-Schliff in hell (Serie) oder dunkel. Auch das Kombiinstrument ist neu gestaltet, die beiden tubenförmigen Rundinstrumente besitzen jetzt schwarze Zifferblätterund roten Zeiger.

Zwischen beiden Rundinstrumenten ist serienmäßig ein großes Multifunktions-Farbdisplay integriert, das in der Diagonalen 4,5 Zoll (11,4 cm) misst. Auf Wunsch ist eine Analoguhr mit schwarzem Zifferblatt erhältlich. Der Rahmen des 7" Infotainment-Displays zwischen den beiden Lüftungsdüsen in der Mittelkonsole ist schwarz hochglänzend ausgeführt. Zusätzliche Display-Anzeigen für Fahrzeugparameter inszenieren das Thema Sportlichkeit und werden durch die in Rundinstrumenten dargestellten Motordaten ergänzt.

In Verbindung mit AMG Line und Sport-Paket gibt es galvanisierte Bedienelemente für die elektrische Sitzverstellung (erhältlich mit dem Memory-Paket) sowie die galvanisierten Lenkradschaltpaddles.

Die neue Sportlenkrad-Generation bietet eine serienmäßige Perforation im Griffbereich und der mit der 9G-TRONIC vorhandene DIRECT SELECT Wählhebel weist eine SLC Prägung auf. Auf Wunsch ist ein neues Multifunktionslenkrad erhältlich in Leder Nappa-/Mikrofaser DINAMICA-Ausführung und 3-Speichen-Design mit abgeflachter Lenkradkranz, Mikrofaser DINAMICA im mittleren Griffbereich sowie Kontrastziernähte in Rot und Lenkradblende sowie Schaltpaddles in Silberchrom.

Bei der Lederausstattung „Polster Leder sonnenreflektierend“ ist die Perforation im Schulterbereich der Sitze neu, bei „Leder Nappa sonnenreflektierend“ verfügen die Sitze jetzt über eine Querpfeifengrafik in der gewählten Ausstattungsfarbe. Paspel und Ziernaht sind in Kontrastfarbe gehalten. Neu sind die Farben Sattelbraun (in Kombination mit Leder Nappa und Leder Exklusiv Nappa) sowie Platinweiß (in Verbindung mit Leder Nappa, Leder Exklusiv Nappa, designo Leder Nappa und designo Leder Exklusiv Nappa).

Die optionale Ambientebeleuchtung wurde auf den Fußraum erweitert und sorgt so für ein großzügigeres Raumgefühl. Ferner gibt es neben Solarrot jetzt die zwei zusätzlichen Farben Polarblau und Polarweiß.

Heritage: Das Original wird 20 Jahre alt

Der erste Auftritt des SLK war 1996 eine Sensation: Ein kompakter Roadster von Mercedes-Benz, noch dazu in der frechen Launchfarbe Yellowstone (gelb). Und obendrauf kein Stoffverdeck, sondern ein festes Variodach. So wurde der SLK zum Symbol des Aufbruchs bei der Traditionsmarke Mercedes-Benz und bei der Dachkonstruktion zum Vorbild für viele weitere offene Fahrzeuge. Unter dem Blech kam viel Technik der C-Klasse zum Einsatz. Das hat sich bis heute nicht geändert. Darum ist es auch innerhalb der neuen Nomenklatur logisch, dass der Roadster seine erfolgreiche Karriere jetzt mit dem Namen SLC fortsetzt.

Die zweite Auflage des SLK kam im März 2004 auf den Markt. Die an die Nase eines Formel-1-Fahrzeugs angelehnte Frontpartie unterstrich die Sportlichkeit ebenso wie das seinerzeit neue Topmodell SLK 55 AMG.

Auf dem Genfer Automobilsalon im Frühjahr 2005 dieselte es beim Prototypen des SLK 320 CDI mit seinem 286 PS starken Triturbo-Dieselmotor erstmals unter der Haube – auch wenn dieser nie in Serie gebaut wurde. Realisiert wurde die Kombination Roadster und Diesel erst in der dritten Auflage ab März 2011 mit dem SLK 250 CDI. Ebenfalls neu war beim dritten SLK ein weiterer technischer Kniff: das Variodach mit MAGIC SKY CONTROL, eine Glasfläche im Dach, die sich elektrisch auf Knopfdruck wahlweise transparent oder dunkel schalten lässt.

Quelle: Daimler Media


18.12.2015, Benjamin, 0 comments

Kommentar hinzufügen - Add comment

Name:
Email: (optional)
Text:
Smiley: smile biggrin wink wassat tongue laughing sad angry crying 
Bitte folgenden Sicherheitscode eingeben:
Code: Security Image


/ Forget me