Sprache: Englisch Deutsch

Die neue S-Klasse - Der Auftrag beim Interieurdesign: Perfektion

Stuttgart, 26.03.2013.  Das beste Automobil der Welt – diesen Beinamen hat sich jede Generation der Mercedes-Benz S-Klasse aufs Neue erarbeitet. Der logische Auftrag im Lastenheft des kommenden Modells: Perfektion bis ins Detail. So entsteht „The Essence of Luxury“. Erlebbar wird das Streben nach dem Besten oder nichts im Innenraum: Ob Sitze oder Klimatisierung, ob Bedienung oder Design, ob Infotainment oder Komfort und Sicherheit im Fond – neue Ideen und ihre akribische Umsetzung untermauern den Anspruch der Ingenieure an das Spitzenmodell von Mercedes-Benz – und an sich selbst.

Zum ersten Mal in der Geschichte der S-Klasse stand die Limousine mit langem Radstand im Fokus der Entwicklung. Anders als früher wurde davon die Version mit normalem Radstand abgeleitet. Denn nicht nur in den großen Übersee-Märkten wie USA, China oder Japan ist die S-Klasse eindeutig als Repräsentationslimousine positioniert. Während in Europa und Nordamerika der Besitzer einer S-Klasse häufig selbst hinter dem Steuer sitzt, ist das Flaggschiff des Mercedes-Benz Pkw-Programms in Asien ganz klar ein Chauffeursfahrzeug. Logische Folge ist die Zahl der Neuerungen, die speziell den Komfort und die Sicherheit hinten betreffen – in der S-Klasse sitzen auch die Passagiere im Fond ganz ohne Zweifel in der ersten Reihe.

Nicht dass der Fahrer etwa zu kurz käme: Bei der Gestaltung seines Arbeits-umfelds flossen die neusten Erkenntnisse der Mercedes-Benz Forschung ein. Diese besagen eindeutig, dass bestimmte Komforteigenschaften unmittelbaren Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden während und nach der Fahrt haben. Komfort dient auch der Sicherheit.

Die neue S-Klasse verfügt über ausgeklügelte automatische Klimatisierungs-funktionen. Auch die Sitze erheben den Anspruch, Benchmark im Automobilbau zu sein. Dazu gehört in beiden Fällen höchster Bedienkomfort. Sichergestellt wird er durch eine Vielzahl von Stell- und weiteren Motoren – allein im Innenraum sind davon über 100 im Einsatz.

Das Innenraum-Design: optische Weite und formale Ruhe

Das Innenraum-Design der neuen S-Klasse verkörpert mit seiner klaren Architektur eine klassische, souveräne und zugleich hochmoderne Limousine. Der Raum erhält seinen Ausdruck durch einen einzigartig fließenden, sinnlich eleganten Stil. Dabei schaffen horizontale Elemente und Linien ein Ambiente, das sich durch optische Weite und formale Ruhe auszeichnet. Hochwertigkeit und Eleganz stehen im Einklang mit Klarheit und Funktionalität: Das S-Klasse Interieurkonzept vereint Fahr-, Raum- und Bedienkomfort auf höchstem Niveau.
Das perfekt abgestimmte Material- und Farbkonzept zeigt einen exklusiven Innenraum wie aus einem Guss. Holz findet insbesondere in der Instrumententafel und der Mittelkonsole großzügige Verwendung. Ein besonderes Element der Hochwertigkeit sind metallisierte Schalteroberflächen mit Perleffekt-Lacken in drei Farbtönen passend zur Innenraumfarbe.

Auch die Fondpassagiere sitzen in der ersten Reihe – Konzeption und Exklusivität der Sitzanlage, der Türbeläge und aller Bedienelemente stehen dem Frontpart in nichts nach. Eine zusätzliche Individualisierung des Fondraumes bietet die Ausstattung „First Class Fond“. Diese Business-Mittelkonsole verbindet Privatsphäre und Nutzkomfort (Integration von Telefonhörer, weitere Staufächer, Ablagetisch etc.) miteinander.

Neues Anzeige- und Bedienkonzept: elegante neue Kommandozentrale

Als zentrales Element der horizontalen Ausrichtung erstreckt sich vor dem Fahrer das radikal neu gestaltete Display. Es löst das traditionelle Kombi­instrument ab und vereint zahlreiche weitere Funktionen auf optisch und ergonomisch höchst anspruchsvolle Weise. Das ganze Display scheint zu schweben, dieser Eindruck wird durch den „Corona-Effekt“ der hinterlegten Ambiente-Beleuchtung noch unterstützt.

Zwei hochauflösende Farbdisplays im Format 8:3 und mit einer Bildschirmdiagonale von 30,7 cm (12,3 Zoll) bilden die neue Informationszentrale der S-Klasse. Das linke übernimmt die Funktion des bisherigen Kombiinstruments und bietet alle für den Fahrer relevanten Informationen. Der rechte Bildschirm dient zur komfortablen Steuerung von Infotainment- und Komfortfunktionen. Bei dem neu gestalteten Bedien- und Anzeigekonzept standen besonders die Themenfelder Ergonomie, Bedienkomfort und Sicherheit im Vordergrund.

Die ständig wachsenden Ansprüche bei der Integration zusätzlicher Funktionen in das Automobil haben für die neue S-Klasse zu einer Weiterentwicklung der gesamten Bedienlogik geführt. Ziel bei der Gestaltung der Bedien- und Anzeigeelemente war das formal und inhaltlich schlüssige Zusammenfassen von Bedienelementen und Anzeigefunktionen im Fahrzeug. Neben den neuen Displays kommen die metallisierten Schalteroberflächen und Echt-Alu-Bedienelemente hierbei besonders hochwertig zur Geltung.

Die Sitze: rollendes Büro und Wellness-Oase

Mit zahlreichen Weltneuheiten wie der ENERGIZING Massagefunktion nach dem Hot-Stone-Prinzip oder der aktiven Sitzbelüftung mit reversierenden Lüftern hebt Mercedes-Benz den Sitz- und Klimakomfort in der S-Klasse auf ein neues Niveau. Fünf verschiedene Fondsitz-Varianten inklusive eines Executive Sitzes mit bis zu 43,5 Grad Lehnenneigung stehen zur Wahl und erlauben an Bord konzentriertes Arbeiten oder ungestörtes Entspannen.

Eine Vielzahl von Innovationen steigert den Sitz- und Klimakomfort. Eine Weltneuheit ist die ENERGIZING Massagefunktion nach dem Hot-Stone-Prinzip. In Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Psychologen haben die Sitzexperten von Mercedes-Benz eine einzigartige Massage mit 14 separat ansteuerbaren Luftkissen in der Lehne und integrierter Wärmefunktionalität entwickelt. Insgesamt stehen sechs Massage-Programme zur Wahl, zwei davon arbeiten mit Wärmeunterstützung.

Erstmals werden bei der aktiven Sitzbelüftung so genannte reversierende Lüfter eingesetzt. Bei diesen ist die Drehrichtung der Lüfter und somit der Luftweg durch den Sitzaufbau umkehrbar. Zunächst wird beim Lüftungsstart kühlere Umgebungsluft auf die Sitzoberfläche gesaugt. Nach vier Minuten werden die Lüfter automatisch auf blasenden Betrieb umgestellt, um Zugerscheinungen zu reduzieren und somit den Dauerkomfort sicherzustellen.

Eine weitere Weltneuheit als Bestandteil des Wärme-Komfort-Pakets sind die beheizten Armauflagen und Türbelag-Mittelfelder vorne und hinten (Türen und Mittelarmauflage). Ebenfalls dazu gehören das beheizte Lenkrad und die besonders schnell ansprechende Sitzheizung Plus. So kann jeder Passagier seinen optimalen Sitzklimakomfort finden. Über das Zentraldisplay oder die Fernbedienung im Fond ist die Heizleistung selbst wählbar.

Komfort- oder Liegesitz im Fond: neues Lehnen-Konzept

Zwei Fondsitz-Varianten (statische Bank oder Einzelsitze mit 37 Grad Verstellung) stehen bei der S-Klasse mit verkürztem Radstand zur Wahl, bei der Variante mit längerem Radstand sind es sogar fünf. Anders als beim sonst üblichen Schlepplehnen-Konzept wird die Lehne separat verstellt, wodurch Fußraum und Seat Reference Point unverändert bleiben. In Neigung und Horizontale kann das Sitzkissen separat verstellt werden.

Die maximale Lehnenneigung des Liegesitzes auf der Beifahrerseite wurde von 37 auf 43,5 Grad erhöht und bietet damit die größte Lehnenneigung im Oberklasse-Segment. Der hinter dem Beifahrersitz angeordnete Liegesitz verfügt über eine Wadenauflage, die in der Länge und im Schwenkbereich frei eingestellt werden kann. In der Kombination mit der Fersenauflage des nach vorne klappbaren Chauffeursitzes kann eine Liegestellung erreicht werden, die in puncto Schlaf- und Ruhekomfort neue Maßstäbe auf dem Automobilsektor setzt.

Gleich drei Neuheiten erhöhen die Sicherheit im Fond: Beim Gurtschloss­bringer bewegt ein Elektromotor das Gurtschloss automatisch nach oben und unten. Der Beltbag ist ein aufblasbares Gurtband, das das Verletzungsrisiko von Fondpassagieren beim Frontalaufprall reduzieren kann, indem es die Belastung auf den Brustkorb verringert. Der Liegesitz ist serienmäßig mit einem Cushionbag ausgerüstet. Er verhindert, dass Passagiere bei einem Unfall unter dem Gurt durchrutschen. So konnte Mercedes-Benz einen komfortablen Liegesitz konstruieren, der bei einem Unfall aber ein höheres Sicherheitsniveau als ein Sitz mit Schlepplehne bietet.

Die Klimatisierung: viele Neuheiten für ein behagliches Klima

Das neu entwickelte Klimasteuergerät der serienmäßigen Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC beherbergt ein massenstromgesteuertes Regelungskonzept, dessen Automatikfunktionalität dem individuellen Komfortempfinden auf allen Sitzplätzen gerecht wird. Neu sind vollständig autarke Einstellmöglichkeiten der Fahrer- und Beifahrerseite auch für die individuellen Automatikmodi mit den Klimastilen „Focus“, „Medium“ und „Diffuse“.

Als Weltneuheit erhält die neue S-Klasse Limousine eine „aktive Beduftung“ im Rahmen des AIR-BALANCE Pakets. Aktiv bedeutet, dass man die Beduftung selbstständig ein- und ausschaltet und die Intensität selbst einstellt. Mit der Beduftung wird das Geruchsfeld des Innenraums individualisiert. Der Innenraumgeruch wird weder dauerhaft verändert, noch lagern sich die Duftmoleküle auf textilen Oberflächen des Fahrzeugs oder auf der Kleidung ab.

Eine weitere Komponente des AIR-BALANCE Pakets ist die verbesserte Filterung der durch das Klimagerät in den Fahrzeuginnenraum geleiteten Außenluft und der umgewälzten Innenluft im Umluftbetrieb. Das Filtersystem ist jetzt noch leistungsfähiger und kann die Belastungsspitzen bestimmter gasförmiger Emissionen reduzieren und die Konzentrationen so weit verringern, bis sie unter einer Wahrnehmungsschwelle liegen. Die Ionisierung ist ebenfalls Bestandteil des AIR-BALANCE Pakets. Hierbei wird Luft aus der Klimaanlage über den Ionisator und anschließend in die Fahrzeugkabine geleitet. In einem kombinierten Betriebsmodus können so bestimmte Viren, Bakterien und Sporen eliminiert werden (Clean-Wirkung). Gleichzeitig kann die Luft durch eine erhöhte Konzentration an negativ geladenen Sauerstoffionen aufgefrischt werden (Relax-Wirkung).

Das Multimedia-Angebot: Kommunikationszentrale und Konzertsaal

Eine völlig neue Multimedia-Generation mit intuitiver Bedienung und besonderer Erlebbarkeit der Funktionen durch Visualisierung und Animationen debütiert in der S-Klasse. Zu den weiteren Innovationen zählt das Mehrplatz-System, bei dem von jedem der Sitzplätze unabhängig voneinander auf die Quellen des Entertainment-Systems zugegriffen werden kann. Serienmäßig ist die neue S-Klasse darüber hinaus als erste Limousine mit dem einzigartigen Frontbass-System ausgestattet. Dort wird das Volumen des Quer- und Längsträgers der Rohbaukarosse als Resonanzraum für die Basslautsprecher genutzt.

Mehrere 100 Entwickler weltweit haben an der neuen Multimedia-Generation von Mercedes-Benz mitgearbeitet und dabei über 30 Millionen Programmierzeilen verfasst. Herzstück des neuen COMAND Online-Systems ist mit dem Intel Atom ein Prozessor, dessen Leistungsfähigkeit den in aktuellen Laptops verwendeten Komponenten in nichts nachsteht.

Zahlreiche neue Funktionen erweitern die Multimedia-Möglichkeiten und verwandeln die S-Klasse je nach Wunsch in eine Kommunikationszentrale oder einen Konzertsaal.

Als weltweit erstes Fahrzeug bietet die neue S-Klasse beim Entertainment ein echtes Mehrplatz-System an. Das heißt, von jedem der vier Sitzplätze kann unabhängig voneinander auf die Quellen des Entertainment-Systems zugegriffen werden – also auf Radio, TV, Internet, Navigation, DVD-Laufwerk sowie über USB angeschlossene Geräte.

Neu ist außerdem die Steuerfunktion aller Sitzplätze vom Fahrer aus. Dieser kann jedem Mitfahrer eine beliebige Audio/Video-Quelle auf das Display und die Kopfhörer schalten. Per Knopfdruck kann der Fahrer außerdem dafür sorgen, dass eine der genutzten Audioquellen von den Fahrzeug-Lautsprechern wiedergegeben wird.

Gemeinsames Merkmal aller Audio-Anlagen ist das innovative, von Mercedes‑Benz entwickelte und bei der S-Klasse erstmals in einer Limousine eingesetzte Frontbass-System: Dabei sind die Basslautsprecher in der Karosserie montiert und nutzen das fast 40 Liter große Volumen des Quer- und Längsträgers als Resonanzraum. Alternativ zum serienmäßigen Soundsystem mit zehn Lautsprechern stehen gleich zwei besonders hochwertige, in Zusammenarbeit mit den HiFi-Spezialisten von Burmester entwickelte Audiosysteme zur Wahl: Burmester® Surround-Soundsystem und Burmester® High-End 3D-Surround-Soundsystem.

Neu bei der Navigation ist vor allem die interaktive Aufbereitung der Inhalte. Zu den neuen Navitainment-Funktionen zählen unter anderem der animierte Kompass, die „Driveshow“ mit Informationen für die Passagiere wie im Flugzeug sowie die Anzeige von Google Maps auf der Headunit und im Fond.

Quelle: Daimler Media


28.03.2013, Benjamin, 0 comments

Kommentar hinzufügen - Add comment

Name:
Email: (optional)
Text:
Smiley: smile biggrin wink wassat tongue laughing sad angry crying 
Bitte folgenden Sicherheitscode eingeben:
Code: Security Image


/ Forget me